Krebshilfe-Logo

Hier spenden

Dr. Thomas Brodowicz und Dr. Inge Tinhofer

Seit 1997 wird der Univ.-Prof. DDr. Karl Fellinger-Preis von der Österreichischen Krebshilfe ausgeschrieben und für besondere Leistungen in der Krebsforschung verliehen. Fellinger engagierte sich bis zu seinem Tod für die Forschung und stellte eine große Summe für die Förderung vielversprechender junger Kollegen zur Verfügung.

Den von der Österreichischen Krebshilfe ausgeschriebenen Karl Fellinger-Preis des Jahres 2001 teilten sich zwei Ärzte.


Dr. Thomas Brodowicz

Dr. Thomas Brodowicz von der Klinischen Abteilung für Onkologie der Universitätsklinik Wien, wurde für seine Arbeit "Anti HER-2/neu antibody induces apoptosis in HER-2/neu overexpressing breast cancer cells independently from p53 status" ausgezeichnet. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass innerhalb des Panels der getesteten Brustkrebs Cell-Lines die Anti HER-2/neu Antikörper-induzierte Apoptose unabhängig von Anwesenheit oder Zustand des p53 Genotypus stattfand.

Dr. Inge Tinhofer

Dr. Inge Tinhofer vom molekularzytologischen Labor der Abteilung für Hämatologie und Onkologie an der Universitätsklinik Innsbruck erhielt den Preis für ihre Arbeit: "Resveratrol, a Tumor-Suppressive Compound from Grapes, Induces Apoptosis via a Novel Mitochondrial Pathway Controlled by BCl-2", die im Mai 2001 als Express article in The FASEB Journal erschien.