Krebshilfe-Logo

Hier spenden

Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Im Brustgesundheitszentrum besprechen Radiologen, Gynäkologen / Chirurgen, Strahlentherapeuten und Pathologen in einer präoperativen Konferenz die beste operative oder medikamentöse Erstbehandlung. Im onkologischen Konsilium nach der Operation wird von Gynäkologen oder Chirurgen gemeinsam mit den internistischen Onkologen, Pathologen, Strahlentherapeuten, Psychoonkologen und dem speziell ausgebildeten Brustpflegepersonal die weitere umfassende Therapie beraten und beschlossen. Aber auch begleitende Maßnahmen wie Rehabilitation und physikalische Medizin, soziale Beratung, Ernährungsberatung, , Informationen zu komplementärmedizinischen Verfahren und auch Kontakt zu Selbsthilfegruppen oder zu den Beratungsstellen der Österreichischen Krebshilfe werden angeboten.

Qualitätssicherung
Ein Brustgesundheitszentrum, das sich einer Prüfung durch eine unabhängige Zertifizierungskommission unterzieht, verpflichtet sich zu einer jährlichen kontinuierlichen Qualitätssicherung und Qualitätsprüfung. Dadurch ist nicht nur beste medizinische Qualität gewährleistet, sondern auch eine ständige Weiterentwicklung und Verbesserung der Ergebnisse zu erzielen. Durch das Zertifikat wird auch bestätigt, dass ausreichend Erfahrung durch eine Mindestzahl an erstbehandelten Brustkrebspatientinnen pro Jahr erreicht wird. Es gibt auch die Möglichkeit für kleinere Behandlungseinheiten in Zusammenarbeit mit einem Brustgesundheitszentrum als sogenanntes assoziiertes Zentrum die erforderlichen Qualitätskriterien zu erfüllen.