Helga Bauer-Liebmann Stipendium

Die Österreichische Krebshilfe vergibt seit 2010 das Mag. Helga Bauer-Liebmann Stipendium in Höhe von € 1.000 p.a. zur Unterstützung der Teilnahme an Kongressen mit dem Schwerpunktthema Mammakarzinom.

Das Mag. Helga Bauer-Liebmann Stipendium soll jungen MedizinerInnen die Teilnahme an Tagungen, welche der Fortbildung und des medizinischen Erfahrungsaustausches zum Thema Mammakarzinom dienen, ermöglichen. 

Kriterien des jährlichen Stipendiums zur Teilnahme an nationalen und internationalen Tagungen zum Thema Mammakarzinom

Der Zweck ist die wissenschaftliche und praktische Fortbildung auf dem Gebiet des Mammakarzinoms. Die Stipendiaten sollen MedizinerInnen und ForscherInnen mit medizinischem Hintergrund bis zum 40. Lebensjahr sein, die sich mit diesem speziellen Fachgebiet auseinandersetzen. Der maximale jährliche Auszahlungsbetrag des Stipendiums sind € 1.000, wobei auch eine geteilte Vergabe möglich ist. Der Gesamtbetrag des zur Verfügung stehenden Stipendiums mit einer Laufzeit von zehn Jahren beläuft sich auf € 10.000 und wurde 2019 mit weiteren € 10.000 Dank der „Jazz against Cancer“ Charity anläßlich des Geburtstages von Otto Bauer aufgefüllt. Vielen Dank!

Details zur aktuellen Ausschreibung 2020

Mag. Helga Bauer-Liebmann

Bei Frau Mag. Helga Bauer-Liebmann (1959-2001) wurde 1998 ein inflammatorisches Mammakarzinom diagnostiziert. Sie war die erste Patientin in Österreich, die adjuvant mit Herceptin erfolgreich behandelt wurde.

Der neuerliche Ausbruch der Krankheit konnte trotzdem nicht verhindert werden. Während der Therapien war Frau Mag. Bauer-Liebmann unaufhörlich bestrebt, für ihre Familie und vor allem für ihre beiden Kinder da zu sein, sowie ihr Umfeld mit ihrer Krankheit nicht zu belasten. Aus Dankbarkeit und um die Genannte in Erinnerung zu behalten, ist es ihren Familienangehörigen und Hinterbliebenen ein Anliegen, einen Beitrag zur Brustkrebsforschung zu leisten.